Weinbau Bila Auer

Maria Zeller Gasse 15, 2344 Maria Enzersdorf, Wienerwald, Niederösterreich.


Heuriger Bila Auer - Maria Enzersdorf

Weinbau Bila Auer

Unser Heuriger befindet sich im Ortszentrum von Maria-Enzersdorf ca. 7 km südlich von Wien zwischen dem Ort Brunn/Geb. und der Stadt Mödling.
Wir liegen nicht zu weit und nicht zu nah von Wien entfernt, gerade richtig für einen kleinen Ausflug.

Heuriger Öffnungszeiten:

01.08. - 12.08.2018
03.11. - 14.11.2018 (Gansl-Essen)

täglich 10 - Mitternacht

Unser Haus verfügt über verschiedene Räumlichkeiten; so z.B. die gemütliche Schankstube mit offenem Kamin in der sich ca. 30 Personen wohlfühlen können - hier wird auch das Frühstück für die Zimmergäste serviert.
Das neu renovierte "Leutgebzimmer" im klassischen Heurigenstil mit einigen neuen Elementen bietet ca. 80 Personen Platz und ist die RAUCHFREIE ZONE.

Diese beiden Räume kann man auch für diverse Feiern (Geburtstag, Sponsion, Weihnachtsfeier) oder als Besprechungsraum „Seminar“ buchen.
Beamer, Leinwand, Flipchart stehen zur Verfügung

Das ehemalige "Jägerstüberl" dient jetzt den Gästen als Garderobe

Natürlich sind wir bei der Gestaltung Ihres persönlichen Tagesprogrammes behilflich.


Zimmer / Fewo

Appartement

Mindestbuchung 3 Nächte. Nachlass ab der 4 Nacht € 3 / Nacht.
Endreinigung € 28

  • 1-2 Gäste
  • ab € 55.00

Appartement groß

Mindestbuchung 3 Nächte. Preise ab der 4. Nacht auf Anfrage.
Endreinigung € 35

  • 1-4 Gäste
  • ab € 80.00

Zimmer 1

  • 1-2 Gäste
  • ab € 33.00

Zimmer 2

  • 1-2 Gäste
  • ab € 34.00

Einzelzimmer NF

Ab der 4. Nacht Nachlass € 2 / Nacht.

  • 1 Gast
  • ab € 44.00

Doppelzimmer NF

Ab der 4. Nacht Nachlass € 2 / Nacht.

 

  • 1-2 Gäste
  • ab € 40.00

Schmankerl-Tipps vom Buffet:

Surschnitzel, Blunzengröstl oder Blunzenpfandl mit hausgemachtem Sauerkraut nach Mamas Rezept, Holzhackerpfand´l, , hausgemachte Strudel (Spinat und Topfen), Knödel und Topfenknödel und natürlich

Von meinem Mann „handgestrickte“ Palatschinken verfeinert mit hauseigenen Marmeladen

im November Martini´Gansl,

Selbstverständlich bereiten wir auch Grill- oder Backhendl, Spare-Ribbs und Stelzen für Sie zu – jedoch nur auf Vorbestellung, damit Sie keine langen Wartezeiten in Kauf nehmen müssen und alles knusprig serviert bekommen.


Chronik

Die ältesten Zeugnisse für eine Besiedelung stammen aus der Jungsteinzeit und der Eisenbergzeit und wurden am Kalenderberg gefunden. Um etwa 1130 datiert die erste urkundliche Erwähnung des Ortes als "Engelschakesdorf", daraus ent-
wickelte sich der Ortsname Enzersdorf. Die meisten der älteren Dokumente stehen im Zusammenhang mit dem Weinbau. Um 1165 wurde die Burg Liechtenstein erbaut und 1454 das Franziskanerkloster gegründet. 1529 und 1683 verwüsten türkische Truppen das Dorf und die Burg.
 
Nachdem die Klosterkirche der Franziskaner im Jahre 1730 zur Wallfahrtskirche "Maria Heil der Kranken" geweiht wurde, setzte ein reger Besucherstrom ein, und der Ort erhielt den Namen "Maria Enzersdorf". Die Erhebung zur Pfarre im Jahre 1784 bewirkte auch die Errichtung eines Friedhofes, der wegen der Grabstätten des Hl. Clemens M. Hofbauer , des Dichters Zacharias Werner u. a. bald als "Romantikerfriedhof" überregionale Bedeutung erlangte. Im Dezember 1807 kaufte Fürst Johann I. von und zu Liechtenstein die Burg seiner Ahnen samt der dazugehörigen Herrschaft zurück. Er ließ die Föhrenwälder pflanzen und darin zahlreiche Gebäude errichten. (Schloß Liechtenstein, Schwarzer Turm u.a.)

Die Burg Liechtenstein, seit dem Türkeneinfall von 1683 Ruine, wurde erst unter seinem Enkel um die Jahrhundertwende wiederaufgebaut und erhielt ihr heutiges Aussehen.
Im Jahre 1889 entstand ein zweites, geistliches Zentrum, das Missionshaus St. Gabriel, wo 1921 der inzwischen weltberühmte Chor der "Sängerknaben vom Wienerwald" gegründet wurde. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts, vernichtet die Reblaus einen Großteil der Weinkulturen. Zahlreiche Weingärten wurden zu Bauland umgewidmet, starker Zuzug aus Wien setzte ein.

Von 1938 bis 1945 gehörte Maria Enzersdorf zu "Groß-Wien". 1955 zur Markt-gemeinde erhoben, erhielt der Ort das bereits 1590 verliehene Wappen als Markt-wappen. Im Jahre 1961 begann der Bau des Ortsteiles Südstadt, der innerhalb von 10 Jahren zu einer Verdoppelung der Einwohnerzahl führte. Die einst bäuerliche Dorfgemeinde ist heute ein geschätztes Wohngebiet.


Aktivitäten

Ausflugsmöglichkeiten und Aktivitäten:
* Wanderungen durch die Weingärten und den
   Wald rund um die Burg Liechtenstein
* Seegrotte Hinterbrühl
* Einkaufsbummel durch die Shopping City Süd
* Besuch der Sommerkonzerte und des Sommertheaters  vor dem Schloß Hunyadi – gleich um´s Eck von unserem Haus
* ab Ende Juni, im Juli und August viele Großheurige und Sommerfeste
   in unmittelbarer Umgebung
* Reichhaltiges Kulturangebot während des ganzen Jahres

NEU: die ersten beiden Wochenenden im September findet die „Most Sturm, Genußmeile von Mödling bis Bad Vöslau statt